manuelle Verfahren

Unser Körper erinnert sich
In der Wissenschaft spricht man vom Organ- und Zellgedächtnis. Der Körper verknüpft zum Beispiel Gefühle der Angst oder frühere Verletzungen mit innerer Anspannung. Jedes Mal, wenn ein ähnliches Gefühl erlebt wird, löst das automatisch die gespeicherte Schutzreaktion aus. Dadurch summieren sich die Anspannungen. Schmerzvermeidung führt zu Schonhaltungen, die die gesamte Körperstatik verändern. Nach einiger Zeit nimmt das Nervensystem diese Anspannung als Normalzustand wahr. Zusätzlich werden durch Stress und eine unausgewogene Ernährung Stoffwechselgifte abgelagert. Diese wirken sich in erster Linie auf die Nervenbahnen aus. Chronische Schmerzen sind die Folge.

Körperarbeit hilft unter anderem bei

  • Rückenschmerzen, Bandscheibenvorfall
  • Kopfschmerzen
  • psychosomatischen Beschwerden (Burnout, Schlafstörungen)
  • Aufarbeitung von traumatischen Ereignissen
  • Arthrosen der Gelenke
  • Narben und Fehlfunktionen nach Unfällen und Operationen
  • Rheuma
  • organischen Beschwerden